Hallstadt

Hallstadt grenzt im Süden an die Stadt Bamberg und im Westen an den Main, sowie an die Gemeinden Kemmern, Gundelsheim, Oberhaid und Bischberg.

Ausgrabungen zeigten eine etwa um 5000 v. Chr. entstandene Siedlung jungsteinzeitlicher Ackerbauern.
Schließlich wurde zwischen 741 und 747 Hallstadt als Halazestat im Radensgove in einer Urkunde der fränkischen Herzöge Karlmann und Pippin erstmals namentlich genannt.
Als uralter historischer Marktort wurde Hallstadt im Jahre 1954 zur Stadt erhoben.

Für Radwanderfahrer entlang des Mainradweges oder Wanderer des neu eröffneten Siebenflüsse-Wanderweges, ist Hallstadt ein beliebter Ort zum Verweilen.
Hier können Sie in traditionellen Gasthäusern, sowie modernen Hotels neue Kraft tanken. Anderenfalls besichtigen Sie die sehenswerten Baudenkmäler, wie z.B.
das Wahrzeichen Hallstadts die spätgotische Hallenkirche St. Kilian. und die prächtige St. Anna-Kapelle. Außerdem bietet das barocke Mainschlösschen einen wunderschönen Anblick.
An heißen Sommertagen können Sie sich im Hallstadter Freibad erfrischen und den Tag genießen.




Hier gehts zur Unterkunftssuche
 
 

<