Oberhaid

Oberhaid liegt mit seinen Gemeindeteilen Staffelbach, Unterhaid, Johannishof und Sandhof rund 8 km westlich von Bamberg.

oberhaid05 

Erstmals im 8. Jahrhundert erwähnt, blickt es auf eine lange Geschichte zurück und feiert im Jahr 2013 seinen 1225. Geburtstag. Sehenswert sind vor allem die Wallfahrtskirche und die restaurierte Friedhofskapelle.  Die Lage im Maintal und am Rande des Naturparks Haßberge bietet ein vielfältiges Angebot zur Freizeitnutzung und Naherholung.
Von großer ökologischer Bedeutung ist das Naturwaldreservat "Seelaub". Hier haben sich zwei besonders schützenswerte und seltene Feuchtwaldtypen entwickelt, ein Schwarzerlen-Eschen- Bachauenwald und ein Erlen-Sumpfwald. Auf einem Rundweg und von einem Steg aus kann man Tier- und Pflanzenwelt beobachten und entdeckt vielleicht auch Spuren des Baumeisters Biber.
Nicht weit entfernt findet sich ein weiteres Highlight und zwar die historischen Kellergassen in Unterhaid. In einem Hohlweg eingebettet lädt die über viele Jahre kaum veränderte Anlage zu einem kühlen Bier und fränkischer Brotzeit ein.
In Unterhaid und Staffelbach befinden sich auch zwei der letzten Weinbaugebiete Oberfrankens. Die Flurbezeichnung „Abendröthe“ stand Pate für die Weinlage „Unterhaider Röthla“, während der Name „Staffelbacher Spitzelberg“ aus der direkten Lage unterhalb des gleichnamigen Berges hervorging. Der hieraus gewonnene Wein wird direkt beim Weinbauern angeboten.
Der Kreislehrgarten Oberhaid steht allen Garteninteressierten als Informations- und Inspirationsquelle zur Verfügung. Von Mitte April bis Mitte Oktober ist er jeden Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

oberhaid07 
 

Freizeitangebote

HeckenwirtschaftenHofschoppen- und Bremserfeste • historische Bierkelleranlagen • Radwege • Weinradweg

logo-nordic-walking-zentrum

Hier geht es zu der Unterkunftssuche
 

<