Ruine Bramberg in den Haßbergen

Die Ruine liegt auf der fast 500m hohen Basaltkuppe des Bramberges.

Sie wurde wahrscheinlich im 11. Jahrhundert zum Schutz der über den Haßbergkamm verlaufenden Hochstraße, dem Rennweg, errichtet, ähnlich weiterer Anlagen, die die Handelsstraße zwischen Bamberg und Fulda zu schützen hatten. Die Bramberger Ritter hielten sich allerdings nicht an diese Aufgabe, sondern betätigten sich im Gegenteil als Wegelagerer und Räuber.
 

 


Nach einer anderen Lesart aber waren die Edelfreien von Bramberg dem Würzburger Bischof ein Dorn im Auge - bram bedeutet Mittelhochdeutsch soviel wie Dorn - weil sie zu keinerlei Abgaben an den Oberhirten verpflichtet waren, weshalb er dem Kaiser Friedrich Barbarossa das angebliche Bramberger Raubrittertum so schilderte, als ob es sich wirklich ereignet hätte. Der Kaiser jedenfalls glaubte dem Bischof und erließ ein Dekret:

"Da von der Burg Bramberg aus Fried und Ruh des ganzen Gebiets gestört wurde und Gelegenheiten jeglicher Bosheiten gegen die Kirche zu Würzburg sich ergaben, so haben wir für den Frieden der Kirche und zu unserem Seelenheil bestimmt, dass diese Burg zu schleifen sei und der Berg der Kirche zu Würzburg zu Recht und Eigen übergeben werde, dass fürderhin nicht Burg oder irgendeine andere Festungsanlage auf diesem Berg stehe." Aufgrund dieses kaiserlichen Befehls wurde die Burg 1168 zerstört. Der gleiche Bischof ließ die Burg, trotz Verbotes, 1250 wieder aufbauen, diesmal allerdings als Würzburger Amtssitz. Sie wurde 1525 von aufständischen Bauern in Brand gesteckt und ist seitdem Ruine.

Wandern auf dem Burgenkundlichen Lehrpfad

Der Burgenkundliche Lehrpfad in den Haßbergen verbindet das Naturerlebnis mit der Geschichte. Geschichtsumworbene Burgen, Burgruinen und Ruinen werden auf einer Wegestrecke von 40 Km verbunden.

Für kleine und große Burgenforscher

Mit der Abenteuerapp “Burgdämonen“ (kostenlos erhältlich für iPhones und Android-Smartphones) kann man das Mittelalter erleben: Um den Geist Jacob zu retten, folgt man den Hinweisen und findet auf der Ruine Bramberg und weiteren Burgen versteckte Informationen, die einem beim Lösen des Rätzels helfen. Die spannenden Kurzfilme und 3-D-Animationen von Burgruinen sind ein spannendes Erlebnis im Naturpark Haßberge.

Wer lieber liest: Für kleine und große Burgenforscher wartet im „Abenteuerbuch“ viel Spannendes auf interessanten Seiten verpackt. Und für die Mutigen gibt es die Möglichkeit, vom Geisterforscheranfänger bis zum Geisterforscher aufzusteigen.


Zurück zur Übersicht

<