Schloss Burgpreppach


Geschichte
 

Die spätbarocke Schlossanlage in Burgpreppach im Deutschen Burgenwinkel ist mitten im Dorf platziert und entstand wohl zwischen 1730 und 1669. Ursprünglich stand hier eine um 1525 entstandene Wasserburg. Kein Geringerer als Joseph Greising fertigte die Baupläne für den Schlossneubau. Er starb 1721, noch vor Beendigung des Bauwerks, aber sein Stil ist unverkennbar – an den Fenstergesimsen, den Säulenstellungen der Portale und den meisterhaft gearbeiteten Dachstühlen. Auch Balthasar Neumann war nach Freisings Tod an der Planung beteiligt. Er lieferte den Entwurf zur Treppenhausgestaltung. Der Nordflügel ist zweigeschossig, flankiert von viergeschossigen Eckpavillons.

Zum Hof hin zeigt sich über dem Portal das Ehewappen Fuchs und Würtzburg. Das Untergeschoss des Hauptbaus wird dominiert von einem großen, dreischiffigen Vestibül auf toskanischen Säulen. Teilweise zeigen die Räume Kreuzgewölbe mit Stuckverzierungen in Laub- und Bandwerk-Dekor, typisch für die Zeit.

Der große Saal im Obergeschoss ist im gleichen Stil stuckiert, die gemalten Gobelins an den Wänden zeigen antike Szenen, Festkulissen und sind einmalig in ihrer Art! Das Schloss bildet heute einen passenden Rahmen für interessante, kulturelle Veranstaltungen. Die Schlossherrin bietet regelmäßig Führungen an. Auch können die Räumlichkeiten für festliche Aktivitäten angemietet werden. Bei Voranmeldung werden Gruppenführungen durch die Schlossherrin angeboten.
 

Events
 

Besonders Liebhaber klassischer Musik sind eingeladen, bei der freiherrlichen Familie von Deuster Fuchs zu Bimbach zu Gast zu sein. Der besondere Rahmen im romantischen Schloss ermöglicht außergewöhnliche Konzerterlebnisse abseits großer Konzerthäuser. Mitten im landschaftlich reizvollen Naturpark Haßberge wird klassische Musik mit hochkarätigen Ensembles im Rahmen der jährlich stattfindenden Konzertreihe Musik in fränkischen Schlössern in höchster Qualität angeboten. Bei den vielfältigen Programmmöglichkeiten kann man im grandiosen Barocksaal herausragende Musiker "hautnah" erleben. Nach den Klangerlebnissen aus der internationalen Musikszene vergisst die Gastgeberin auch nicht das leibliche Wohl: Im Anschluss an Konzerte werden kulinarische Höhepunkte mit festlichem Buffet bei Kerzenschein angeboten, womit einmal mehr der Kreis zu den Konzerten bei Hofe geschlossen wird, deren bekanntestes Beispiel die Tafelrunde des Freiherrn Christian von Truchseß auf der Bettenburg in den Haßbergen ist.

30.09 - 03.10.2017: Mittalaltermarkt im Schloss- und Gutshof Burgpreppach

17.12.2017: Weihnachtsmarkt im Schlosshof und Gutshof Burgpreppach

Feste feiern
 

Das Schloss bietet ein romantisches Ambiente mit historischen Räume für Feierlichkeiten diverser Art (Familienfeiern, Hochzeiten etc.).

Sollten Sie Interesse haben im Schloss Burgpreppach eine Feier auszurichten, kontaktieren Sie Frau von Deuster für weitere Informationen:

Tel: 09534 255
E-mail: cmvdeuster@freenet.de

Adresse:
Frau von Deutster - Fuchs v. Bimbach
Hauptstraße 18 1/2
97496 Burgpreppach
 

Filmkulisse
 

Die dreiflügelige Anlage Schloss Burgpreppach ist eine perfekte Kulissse als Drehort oder Motiv für Filmaufnahmen. Originale Bausubstanz sind noch in der Schlossküche, unrestaurierten Gewölben, Böden, Gängen und Mauern erhalten und ergänzen sich mit modernisierten Räumen wie Speise- und Konzertsaal. 
 

<