Schloss Hallstadt


Aufgrund seiner günstigen Lage am Fluß sowie am Schnittpunkt alter Heeres- und Handelswege hat sich Hallstadt bald zu einem Königshof Karls des Großen entwickelt.

Der Grundriß dieser karolingischen Anlage mit Türmen, Toren, Mauern und Wällen prägt noch heute das Bild des Stadtzentrums. Hallstadt war eine königliche Zollstädte und ein mittelalterlicher Umschlagplatz für den Fernhandel. Aus der Barockzeit stammen Apotheke (einst fürstbischöfliches Amtshaus), Armenhaus und das sog. Mainschlösschen, von Balthasar Neumann erbaut.
 

<