Schloss Schmachtenberg

Das Schmachtenberger "Talschlösschen", das in seiner Entstehung dem 16. Jahrhundert zugerechnet werden muss, erhebt sich am nordöstlichen Ende des Dorfes, wo die enge Gollachschlucht zwischen dem Schmachtenberg und dem Zeiler Altenburgrücken (jetzt: Kapellenbergrücken) in freieres Gelände ausläuft.

 

Schloss SchmachtenbergDie Entstehung des Schlosses kann der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts zugerechnet werden. Die Schauseite verrät in ihrer Baugestaltung den Stil der Renaissance.

Im Unterbau aus festem Gestein öffnet sich ein rundbogiges Tor, das alten Kutschen oder anderen Fahrzeugen Einlaß gewähren konnte. Über dem Erdgeschoß erhebt sich ein Oberstock, der mit Hilfe von Holzfachwerk errichtet wurde. Ein deutlich hervorgesetztes Gesims trennt beide Geschosse voneinander.

Als Erbauer des Schlosses darf wohl der Bamberger Bischof Weigand von Redwitz angesprochen werden, Herr des Hochstifts an Regnitz und Obermain von 1522-1556.

Das Schloss befindet sich heute in Privatbesitz.

<