Wehrkirche Goßmannsdorf

Wehrkirche Goßmannsdorf.

Die Wehrkirche in Hofheim im OT Goßmannsdorf wurde im 14./15. Jahrhundert gebaut. Das Untergeschoss des Turmes ist frühgotisch, nach Mitte des 13. Jahrhunderts. Die Sakristei scheint 1493 gebaut zu sein, 1610 wurde der Turm um zwei Geschosse erhöht. Die Sakristei wurde 1613 "gemacht", d.h. renoviert. Neubau des Langhauses, angeblich durch Balthasar Neumann, 1716. 

Die Anhöhe, auf der die Kirche in Mitte des Dorfes liegt, ist auffallend stark befestigt. Die Mauer umzieht in ovaler Form die Höhenfläche. Sie war mit vier rechteckigen Halbtürmen bewehrt. An der Ostseite spitzbogiges Tor mit gefasster Leibung. In den Mauern rechteckige Lichtschlitze für die ehemals innen angebauten Gaden, von denen 1611 berichtet wird, dass sie den Kirchhof beengten.

Die Anlage ist teilweise unterkellert. Das Material besteht aus unregelmäßigen, mächtigen Quadersteinen aus grobem Sandstein, die mit kleinen Bruchsteinen ausgezwickt sind. Die Eckquader der Türme sind bis 60 cm hoch um 1,00 m lang. Höhe der Mauern 4-5 m. Mauerdicke am Tor 1,30 m.
 

<