Abt Degen Weintal

Eingerahmt wird das Abt-Degen-Weintal von einer prachtvollen Natur- und Kulturlandschaft. Es war Abt Alberich Degen, der als Namensgeber des Weintals, mit seinen Zisterziensermönchen im 17. Jahrhundert maßgeblich zum Anbau der aus Österreich stammenden Silvanerrebe in Franken beitrug. Dem einstigen Abt des Klosters Ebrach widmet daher sicherlich so manch ein Genießer ein kleines Dankgebet, wenn der goldene Silvaner im Glas funkelt. Mit Geduld und Gespür für die Natur und für den immer neuen Rhythmus der Jahreszeiten lassen die Winzer große Weine entstehen. Jeder auf seine Weise und nach eigener Vision.

Weinfestzeit herrscht im Abt-Degen-Weintal das ganze Jahr, ob in einer Heckenwirtschaft, bei einer Kirchweih oder einem Weinfest. Zertifiziert von "Franken - Wein.Schöner.Land!" genießen Sie höchste Qualität und besten Service bei unseren Winzern

Bewusst setzen die Winzer auf kleinere Rebflächen und auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den Reben und der Natur. Das können Sie schmecken! Unter Kennern ist das Abt-Degen-Weintal schon lange ein Geheimtipp. Die mittelalterlichen Rebhänge lassen sich wunderbar auf dem Abt-Degen-Steig und auf den Spuren eines wahren Weinpioniers erkunden. Abt Alberich Degen aus Zeil war im 17. Jahrhundert maßgeblich an der Verbreitung des Silvaners in Franken beteiligt.


Weitere Infos

<